Japanologie Frankfurt/Main

Japanologie Frankfurt/Main ようこそ! Willkommen bei der Japanologie Frankfurt/Main! http://www.japanologie.uni-frankfurt.de Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre der Japanologie Frankfurt stehen das vormoderne und das moderne/gegenwärtige Japan.

Methodisch beruft sich die Frankfurter Japanologie auf ein solides philologisch-literaturwissenschaftliches sowie ein kultur- und ideengeschichtliches Repertoire, das in der Betonung der sprachlichen Komponente die Basis adäquater Japanforschung darstellt. Der Kanon klassischer philologisch-literaturwissenschaftlicher / ideengeschichtlicher Forschung wird um das zeitgemäße Spektrum kulturwissensch

Methodisch beruft sich die Frankfurter Japanologie auf ein solides philologisch-literaturwissenschaftliches sowie ein kultur- und ideengeschichtliches Repertoire, das in der Betonung der sprachlichen Komponente die Basis adäquater Japanforschung darstellt. Der Kanon klassischer philologisch-literaturwissenschaftlicher / ideengeschichtlicher Forschung wird um das zeitgemäße Spektrum kulturwissensch

Exkursion - 17. Dezember 2021: 100 Ansichten des Mondes - Yosh*toshi-Ausstellung, MOK KölnTsukioka Yosh*toshi gilt als e...
08/11/2021

Exkursion - 17. Dezember 2021: 100 Ansichten des Mondes - Yosh*toshi-Ausstellung, MOK Köln

Tsukioka Yosh*toshi gilt als einer der letzten großen Ukiyo-e-Künstler und steht für die Kontinuität des Genres über die Edo-Zeit hinaus. Das Museum für Ostasiatische Kunst Köln stellt zurzeit die komplette Serie seiner Ansichten des Mondes aus. Aus diesem Anlass veranstaltet die Japanologie eine Exkursion für alle Fachsemester.

Für die Teilnahme ist eine Registrierung im dazugehörigen OLAT-Kurs notwendig (max. 20 Pers). Dem Besuch gehen Präsentationen zu Mond und Holzblockdruck sowie ein Vortrag des Historikers Ellis Tinios (University Leeds) voraus.

Durchführung: M. Kinski, B. Voigtmann

Exkursion - 17. Dezember 2021: 100 Ansichten des Mondes - Yosh*toshi-Ausstellung, MOK Köln

Tsukioka Yosh*toshi gilt als einer der letzten großen Ukiyo-e-Künstler und steht für die Kontinuität des Genres über die Edo-Zeit hinaus. Das Museum für Ostasiatische Kunst Köln stellt zurzeit die komplette Serie seiner Ansichten des Mondes aus. Aus diesem Anlass veranstaltet die Japanologie eine Exkursion für alle Fachsemester.

Für die Teilnahme ist eine Registrierung im dazugehörigen OLAT-Kurs notwendig (max. 20 Pers). Dem Besuch gehen Präsentationen zu Mond und Holzblockdruck sowie ein Vortrag des Historikers Ellis Tinios (University Leeds) voraus.

Durchführung: M. Kinski, B. Voigtmann

29/10/2021

Zum Monatsende verlässt David Damian Jungmann MA die Japanologie, um eine Stelle im Präsidialbereich anzutreten. Wir werden ihn am Fach sehr vermissen sowohl was seine literatur- und filmwissenschaftliche Expertise anbelangt, wie auch die Aktivitäten, die er als Leiter der Film AG entfaltete und seine diversen kreativen Einsätze als Graphikdesigner.

Verbunden bleibt er der Japanologie an der Goethe-Universität in der nächsten Zeit vor allem durch sein Promotionsprojekt zu filmtheoretischen Überlegungen zur Art Theatre Guild (ATG).

Wir wünschen David D. Jungmann einen guten Start in seinem neuen Wirkungsfeld!

--Vortrag Alexander Barthel M.A. (27.10.) / Bibliothekseinführung--Am 27. Oktober um 18 Uhr hält Alexander Barthel M.A. ...
22/10/2021

--Vortrag Alexander Barthel M.A. (27.10.) / Bibliothekseinführung--

Am 27. Oktober um 18 Uhr hält Alexander Barthel M.A. auf Zoom einen Vortrag zu seiner Arbeit in der Asienbibliothek. Die Veranstaltung ist auch als Ersatz für die Bibliotheksführungen gedacht, die in diesem Jahr auf Grund auf der aktuellen Situation nicht stattfinden konnten. Die Teilnahme wird daher insbesondere den BA-Erstsemestern des Faches empfohlen, steht aber auch Interessierten anderer Universitäten offen.

Titel: "Mehr als nur Bücherregale: Die Japanbibliothek als Ort zum lernen, austauschen und entdecken"

Ankündigung: "Die Bibliothek der Japanologie ist sicherlich allen Studierenden bekannt, ihre umfangreichen Bestände erschließen sich jedoch nicht auf den ersten Blick. In meinem Online-Vortrag möchte ich allen Interessierten die Möglichkeit geben, einen tieferen Einblick in die Bibliothek zu erhalten und neben ihren seltenen und mitunter kuriosen Beständen auch die verschiedenen Angebote und Nutzungsmöglichkeiten in der Bibliothek kennenzulernen [...]"

Zur Person: Alexander Barthel M.A. schloss 2018 mit einer Studie zur Medizin in der Edo-Zeit erfolgreich sein Master-Studium an der Japanologie Frankfurt ab. Seit Anfang 2021 betreut er als Bibliothekar des Faches die japanologischen Bestände in der Asienbibliothek.

Zum 40-jährigen Jubiläum des Faches sprach er als Alumnus ein Grußwort, das über den folgenden Link online einsehbar ist: https://jubilaeumvierzigjahrejapanologiefrankfurt.de/video-grusswort-von-alexander-barthel/

Zugang zur Zoom-Veranstaltung:
https://uni-frankfurt.zoom.us/j/94226276430?pwd=c1gzc3R1eU1ueHlGU1JadkcraS9KUT09
Meeting ID: 942 2627 6430 Kenncode: 010740

--Vortrag Alexander Barthel M.A. (27.10.) / Bibliothekseinführung--

Am 27. Oktober um 18 Uhr hält Alexander Barthel M.A. auf Zoom einen Vortrag zu seiner Arbeit in der Asienbibliothek. Die Veranstaltung ist auch als Ersatz für die Bibliotheksführungen gedacht, die in diesem Jahr auf Grund auf der aktuellen Situation nicht stattfinden konnten. Die Teilnahme wird daher insbesondere den BA-Erstsemestern des Faches empfohlen, steht aber auch Interessierten anderer Universitäten offen.

Titel: "Mehr als nur Bücherregale: Die Japanbibliothek als Ort zum lernen, austauschen und entdecken"

Ankündigung: "Die Bibliothek der Japanologie ist sicherlich allen Studierenden bekannt, ihre umfangreichen Bestände erschließen sich jedoch nicht auf den ersten Blick. In meinem Online-Vortrag möchte ich allen Interessierten die Möglichkeit geben, einen tieferen Einblick in die Bibliothek zu erhalten und neben ihren seltenen und mitunter kuriosen Beständen auch die verschiedenen Angebote und Nutzungsmöglichkeiten in der Bibliothek kennenzulernen [...]"

Zur Person: Alexander Barthel M.A. schloss 2018 mit einer Studie zur Medizin in der Edo-Zeit erfolgreich sein Master-Studium an der Japanologie Frankfurt ab. Seit Anfang 2021 betreut er als Bibliothekar des Faches die japanologischen Bestände in der Asienbibliothek.

Zum 40-jährigen Jubiläum des Faches sprach er als Alumnus ein Grußwort, das über den folgenden Link online einsehbar ist: https://jubilaeumvierzigjahrejapanologiefrankfurt.de/video-grusswort-von-alexander-barthel/

Zugang zur Zoom-Veranstaltung:
https://uni-frankfurt.zoom.us/j/94226276430?pwd=c1gzc3R1eU1ueHlGU1JadkcraS9KUT09
Meeting ID: 942 2627 6430 Kenncode: 010740

--Semestereröffnungsvortrag Wintersemester 2021--Diesen Mittwoch den 20. Oktober um 18 Uhr spricht David Jungmann M.A. i...
18/10/2021

--Semestereröffnungsvortrag Wintersemester 2021--

Diesen Mittwoch den 20. Oktober um 18 Uhr spricht David Jungmann M.A. im Semestereröffnungsvortrag zu KI als Thema der japanologischen Forschung. Der Vortrag wird online auf Zoom stattfinden. Alle Studierenden der Japanologie sind herzlich dazu eingeladen.

Link: https://uni-frankfurt.zoom.us/j/95554222437?pwd=N3g5RFV2Vkk2WEZVV3VzNWhLQ1hOQT09
Meeting ID: 955 5422 2437
Passcode: 225518

Ankündigungstext:
Am 24. Juni 2021 wurde im thematischen Einführungsvortrag „Kanji und K.I.: Übersetzungstools in den Japanwissenschaften" ein Einblick in die Verwendung von Übersetzungstechnologien in der professionellen Übersetzerpraxis gegeben. Während in der Übersetzungsindustrie die Verwendung von technischen Hilfsmitteln unterschiedlichster Art längst Alltag geworden ist, hat sich die Japanologie bisher nur wenig mit den Möglichkeiten und Herausforderungen auseinandergesetzt, denen sich ambitionierte Übersetzer und Übersetzerinnen auf dem aktuellen Übersetzungsmarkt stellen müssen.

Um an die thematische Einführung anzuschließen, sollen - in Form eines moderierten Expertengesprächs - in dieser vertiefenden Folgeveranstaltung, für ambitionierte Studierende mit Interesse für Technikgeschichte, aber auch für angehende Übersetzer und Übersetzerinnen aus dem Japanischen, neue Perspektiven auf dieses spannende Themenfeld eröffnet werden.

Moderation: Damian David Jungmann, M.A.
Experten: Clemens Holzscheiter, M.A., Markus Rösken, M.A.
Datum: 20. Oktober 2021, 18 Uhr c.t

11/10/2021

-- Hinweise zu Semesterbeginn: Einstieg in das Studium an der Japanologie Frankfurt --

Am 18. Oktober beginnt offiziell die Vorlesungszeit der Japanologie Frankfurt im Wintersemester 2021/2022. Alle neuen Erstsemester weisen wir gerne erneut auf die Semestereröffnungsveranstaltung am 18.10. um 16 Uhr hin (online auf ZOOM). In der Veranstaltung werden gebündelt wichtige Informationen zu Ihrem Studium am Fach vermittelt. Die Teilnahme wird allen Erstsemester daher dringend empfohlen. Zugangsdaten:

Link: https://uni-frankfurt.zoom.us/j/95597507570?pwd=Y3czYXZyZ3hYdEgzSHNpMDlMQWxHdz09
Meeting-ID: 955 9750 7570
Kenncode: 043065

Vorab können Sie im Propädeutikum wertvolle Einblicke in das Studium an der Japanologie Frankfurt gewinnen. Dieses wird von Mitgliedern der Fachgruppe organisiert und an drei Tagen durchgeführt. Das Propädeutikum beginnt heute am 11. Oktober um 14 Uhr. Näheres zur Teilnahme erfahren Sie hier: https://fachgruppe-japanologie-frankfurt.de/

Ein erstes Highlight im Wintersemester ist der Semestereröffnungsvortrag, den unser wiss. Mitarbeiter David Jungmann M.A. am Mittwoch den 20. Oktober zum Thema "KI als Thema der Japanologie" halten wird. Nähere Informationen dazu folgen in Kürze!

Nutzen Sie diese Woche auch sinnvoll, um Ihren Stundenplan zu organisieren und sich auf die Seminare vorzubereiten. Die Anmeldung zu allen Veranstaltungen des Faches erfolgt wie gewohnt über OLAT.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Japanologie Frankfurt

Aktuelle Stellenausschreibung mit Japanbezug: Wiss. Mitarb. "Zivilisationsvergleich mit Schwerpunkt Japan" (w/m/d) an de...
17/09/2021
2 Wiss. Mitarb. "Kulturen des Kompromisses" (Univ. Duisburg-Essen)

Aktuelle Stellenausschreibung mit Japanbezug: Wiss. Mitarb. "Zivilisationsvergleich mit Schwerpunkt Japan" (w/m/d) an der Universität Duisburg-Essen (Fakultät für Geisteswissenschaften, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte).

Bewerbungsfrist: 30. September
Besetzungszeitpunkt: 1. November

Die Stelle stellt ein gutes Beispiel für ein interdisziplinäres / multidisziplinäres Forschungsdesign in der gegenwärtigen Wissenschaft dar:

"Das Forschungsprofil zielt darauf, die sozioökonomischen, politisch-rechtlichen und kulturellen Bedingungen des Kompromisses in westlichen Gegenwartsgesellschaften sowie im Epochen- und Zivilisationsvergleich zu erforschen. Darüber hinaus soll Reflexions- und Handlungswissen für den Umgang mit der gegenwärtig vielfach diagnostizierten nachlassenden Bereitschaft und Fähigkeit zum Kompromiss in liberal-demokratischen Gesellschaften generiert werden [...]
Zu den strukturellen Zielen des Forschungsprofils zählt [...] die Entwicklung und Stabilisierung einer internationalen Forschungsinfrastruktur für den Zivilisationsvergleich (beginnend mit Japan und Israel) und die Entwicklung von kollaborativen Antragsformaten für die Einwerbung von Forschungsförderungsmitteln"

Ebenso aufschlussreich im Sinne eines wissenschaftlichen Profils bzw. bezüglich von Erwartungen an junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sind die Beschreibungen der gewünschten Fähigkeiten:

"Voraussetzungen für die Einstellung:
- sehr gute Promotion in Japanologie, Sozialwissenschaften, Geschichte oder Literatur- und Medienwissenschaften
- sehr gute Kenntnisse der Geschichte und Gegenwart Japans
- Interesse an eigenständiger Forschung
- gute Kenntnisse geistes- und sozialwissenschaftlicher Methoden
- fließende Japanisch- und Englischkenntnisse sowie sehr gute passive Kenntnisse des Deutschen (Verstehen, Lesen)

Erwünscht sind:
- Kenntnisse und Erfahrungen in zivilisationsvergleichender Forschung
- Kenntnisse und Erfahrung in inter- und transdisziplinärer Forschung sowie im Wissenstransfer
- Erfahrung in der Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung wissenschaftlicher Veranstaltungen
- Interesse an der Erforschung von Modi der Konfliktregelung in westlichen Gegenwartsgesellschaften im Epochen- und Zivilisationsvergleich"

Link:

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Essen in der Fakultät für Geisteswissenschaften, Fachgebiet Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (vorbehaltlich der Bewilligung des Drittmittelgebers), zwei wissenschaftliche Mitarbeiter:innen (w/m/d) an Universitäten (Entgeltgruppe 13 TV-L).

Das Programm "Literarisches Übersetzen aus dem Japanischen", geleitet von Kimiko Nakayama-Ziegler M.A., wird auch im Win...
10/09/2021
小川洋子 『海』 | 新潮社

Das Programm "Literarisches Übersetzen aus dem Japanischen", geleitet von Kimiko Nakayama-Ziegler M.A., wird auch im Wintersemester 2021/2022 fortgeführt!

Gelesen werden in diesem Kurs einige Kurzgeschichten aus dem Erzählband von Ogawa Yôko, einer der prominentesten Repräsentantinnen der Gegenwartsliteratur Japans, „Umi" (Das Meer) (2008). Die Länge der Geschichten variiert von zwei bis zu vierzig Seiten, und die Themen sind ebenfalls vielfältig, mal bizarr, mal romantisch, aber auch mal überraschend komisch: also ziemlich „ogawaesk“. Schwierigkeitsgrad: mittel bis leicht.

Die Veranstaltung entweder in Präsenz oder auf ZOOM stattfinden. Näheres dazu wird vor Semesterbeginn bekannt gegeben. Zum Programm Literarisches Übersetzen aus dem Japanischen können Sie sich ab sofort auf OLAT anmelden.

Verlagsseite des Buches『海』(2006年 新潮社):

恋人の家を訪ねた青年が、海からの風が吹いて初めて鳴る〈鳴鱗琴(メイリンキン)〉について、一晩彼女の弟と語り合う表題作、言葉を失った少女と孤独なドアマンの交流を綴る「ひよこトラック」、思い出に題名をつけ...

07/09/2021

-Informationen zum MA "Globale Herausforderungen, kulturelle Perspektiven" im Wintersemester 2021/2022-

Erste Veranstaltungstitel für die Seminare neuen MA-Erstsemester stehen bereits fest:

MA1.1 Japan in der Welt: Kultur-und Identitätsdiskurse I: Was ist JAPAN? Coole Kulissen und Kalkulation von Zukunftstechnologien - Prof. Dr. Lisette Gebhardt

MA2.1 Japan in der Welt: aktuelle Herausforderungen II: "Utopische Entwürfe in Japan?" - Prof. Dr. Michael Kinski

MA3.1 Forschungs-/Projektseminar I: Aktuelle Forschungsfelder der literatur- und kulturwissenschaftlichen Japanologie: Von 3.11-Literatur bis zu neuen Spiritualitäten - Prof. Dr. Lisette Gebhardt

Seminarpläne und Lektüreempfehlungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis (LSF) und werden dort sukzessive ergänzt. Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt wie üblich über OLAT. Bitte melden Sie sich dort baldmöglichst an. Links zu den OLAT-Kursen finden Sie ebenso im LSF.

Darüber hinaus ist - wenn es die Umstände zulassen - eine kleinere Exkursion im innerstädtischen Raum geplant. Näheres dazu wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Japanologie Frankfurt

Panel: "The Future Possibilities of DH in Japanese Studies" (EAJS 2021) Aktuell findet die 16. Konferenz der "European A...
27/08/2021
eajs2021 Conference Explorer

Panel: "The Future Possibilities of DH in Japanese Studies" (EAJS 2021)

Aktuell findet die 16. Konferenz der "European Association of Japanese Studies" (EAJS) als Online-Veranstaltung statt. Diese sollte ursprünglich 2020 in Gent stattfinden und wurde um ein Jahr verschoben. Die EAJS-Konferenz ist dir größte Tagung ihrer Art in Europa.

Insbesondere wollen wir auf das heute am 27. August laufende Panel zum Thema Digital Humanities aufmerksam machen, an dem die Japanologie Frankfurt mit Vorträgen von Prof. Dr. Michael Kinski und Koray Birenheide sowie einer Einleitung von Bastian Voigtmann M.A. vertreten ist.

Näheres finden Sie unter folgendem Link:

-- Neuerscheinung August 2021 --In diesen Tagen ist der Band zur Konferenz "OLLO 2019 : Orient in Literature – Literatur...
23/08/2021
Crossroads of Liberty. Asian, African and European Literature Towards Freedom and Oppression; ed. Adam Bednarczyk, Magdalena Kubarek, Magdalena Lewicka, Maciej Szatkowski

-- Neuerscheinung August 2021 --

In diesen Tagen ist der Band zur Konferenz "OLLO 2019 : Orient in Literature – Literature of the Orient: Literature Towards Freedom & Oppression", Nikolaus Kopernikus University Torun, 28.-29-March 2019, unter dem Titel "Crossroads of Liberty" erschienen. Er enthält u.a. die auf Japan bezogenen Beiträge eines von der Japanologie der Goethe-Universität veranstalteten Panels zum Thema Freiheit und Unterdrückung in der japanischen Gegenwartsliteratur - von Filippo Cervelli, Adam Greguš, Christian Chappelow und Lisette Gebhardt.

Titel der Beiträge:
- Filippo Cervelli: The Oppression of Democracy: Political (Mis)Representation and Community in Takahashi Gen’ichirō’s Writings
- Christian Chappelow: Henmi Yō’s Literary Approaches towards Death Sentence in Japan –
Locating Oppression in Contemporary Japan
- Lisette Gebhardt: Thought Control and Totalitarian System in Recent Japanese Literature: Yoshimura Man’ichi, Tsushima Yūko and Kirino Natsuo
- Adam Greguš : When Bubblonia Bursts: Kirino Natsuo’s Politikon and its Subversive Utopia

Zitat aus dem Vorwort von Rita Badry:

" Supposedly, the four articles on recent Japanese literature in the aftermath of “3.11”, as the triple disaster of 11 March 2011 is often referred to, may best illustrate the previous remarks. Moreover, they might be most interesting and elucidating for a wider public, as they also form a larger unit among the articles related to other regions or countries, and draw a picture of Japan that contradicts the mainstream image. While Lisette Gebhardt (University of Frankfurt/Main) presents in her article, based on her keynote speech, an overview of the new revival of political literature exemplified by three authors and their novels, the other three articles (by Filippo Cervelli, Christian Chappelow, and Adam Greguš) concentrate on single authors and their literary output. All texts, fictional as well as non-fictional, depict a dark, dystopian future Japan. In their scathing critique of Japanese society the writers point, inter alia, to the revival of totalitarian, neo-fascist, and militarist tendencies in Japanese policies of the past decade; the inadequate representation of citizens; the manipulation of messages sent to the citizens which diverts their attention to minor problems of daily life and generates political apathy; and the death penalty as a manifestation of a mechanism of oppression upheld by the socio-political framework, lack of humanity, and enduring patriarchal gender relations."

Link:

Tytuł: Crossroads of Liberty. Asian, African and European Literature Towards Freedom and

Adresse

Senckenberganlage 31
Frankfurt
60325

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Japanologie Frankfurt/Main erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Japanologie Frankfurt/Main senden:

Geschäfte in der Nähe


Andere Geschäfte in Frankfurt

Alles Anzeigen